Sicherheit auf Geschäftsreisen

Die Sicherheit von Mitarbeitern auf Geschäftsreise ist ein wichtiges Thema. Business Trips führen reisende Mitarbeiter mit zunehmender Globalisierung auch zunehmend in die unterschiedlichsten Länder.

Welche Risiken bergen Geschäftsreisen ins Ausland? Und welche damit verbundenen Pflichten haben Arbeitgeber?

Fürsorgepflicht des Arbeitgebers

Grundsätzlich gilt: der Arbeitgeber hat eine allgemeine Fürsorgepflicht zur Sicherheit und Gesundheit des Mitarbeiters (§ 618 ff. BGB). Das heißt im Fall der Fälle steht das Unternehmen in der Haftung, sollte ein Mitarbeiter während eines Auslandsaufenthaltes in einem als risikoreich eingeschätzten Land zu Schaden kommen. Eine ausreichende Information über mögliche Risiken vor einer auswärtigen Tätigkeit ist daher unabdingbar, um die Sorgfaltspflicht als Arbeitgeber nicht zu verletzen.

Zudem sollten Unternehmen ihre Mitarbeiter vor Antritt einer Geschäftsreise nicht nur über mögliche Risiken und Gefahren informieren. Arbeitgeber sind darüber hinaus dazu verpflichtet, Zusatzkosten (z. B. für Versicherungen) über die regulären Reisekosten hinaus zu übernehmen. Es sollte allerdings erwähnt werden, dass der Mitarbeiter hierbei über eine Holschuld verfügt.

Versicherungslage

Für Geschäftsreisen innerhalb Deutschlands ist die gesetzliche Krankenversicherung ausreichend. Wird eine Reise außerhalb Deutschlands angetreten, kann die gesetzliche Versicherung zu wenig sein. Zwar sind deutsche Geschäftsreisende innerhalb Europas über die EHIC (European Health Insurance Card) grundsätzlich krankenversichert, es bestehen jedoch einige Leistungseinschränkungen. So sind zum Beispiel Kosten für den Krankenrücktransport nicht abgedeckt. Zudem gilt dieser Schutz nur innerhalb der EU-Länder. Gut zu wissen: Die gesetzliche Unfallversicherung gilt auch dann, wenn sich ein Unglück während der Geschäftsreise im Ausland ereignet. Allerdings muss der Unfall in klarem Zusammenhang mit der Arbeitsausführung stehen. Fürsorgliche Unternehmen können hier eine spezielle Geschäftsreiseversicherung für Ihre Mitarbeiter abschließen. Diese gilt während der gesamten Geschäftsreise, unabhängig von Arbeits- oder Freizeiten.

Hauptrisiken bei Geschäftsreisen

Die Top fünf der Hauptrisiken bei einer Reise sind Krankheit, Verlust eines Gepäckstückes, Unfälle, Streiks und Demonstrationen sowie Kleinkriminalität und Taschendiebstahl. Diese Risiken können minimiert werden, indem sich Geschäftsreisende aktiv und frühzeitig über die Sicherheitslage und mögliche Gefahren ihres Reiseziels informieren. Das Auswärtige Amt für Sicherheitsinformationen ist hierfür eine solide Informationsquelle. 

Fazit: Wenn Sie sich vor der Reise ausreichend Zeit zur Planung nehmen, allgemeine Sicherheitshinweise beachten und, je nach Zieldestination, für zusätzlichen Versicherungsschutz sorgen,  sind Sie auf die meisten Gefahren vorbereitet und können sich auf Ihre Geschäftsreise konzentrieren.

Neueste Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen

Papierloses Büro und papierlose Abrechnung: So klappt es auch mit dem FinanzamtSachbezugswerte 2019: Neue Sachbezüge für Mahlzeiten und Unterkünfte im Jahr 2019