Selbst Hand anlegen!

So stimmt Ihre Hotelrechnung mit dem deutschen Reisekostenrecht garantiert überein!

Man sollte meinen, dass man Originalrechnungen nicht nachträglich manuell abändern darf, aber es gibt mindestens eine Ausnahme, bei der genau dies doch erlaubt ist:

Konkreter Fall: Sie sind ins Reich der Mitte gereist und möchten nun nach einigen Tagen wieder zurückreisen. Sie stehen an der Rezeption, wollen auschecken, stellen erneut nervös fest, dass Ihr Flug in Kürze geht und Sie schon längst Ihre Koffer am Flugschalter hätten abgeben sollen. Hinter Ihnen stehen zehn weitere Gäste, die genervt auf die Uhr schauen und genauso wie Sie fluchtartig das Hotel verlassen wollen, um das Flugzeug zu erreichen. Stimmt Ihre Hotelrechnung mit dem deutschen Reisekostenrecht überein?

Auf Ihrer Hotelrechnung steht ein Preis, gefrühstückt haben Sie nicht und dieses war auch nicht im Übernachtungspreis inbegriffen. Sie möchten folglich Ihre Verpflegungspauschale nicht für etwas kürzen, wofür Sie nichts erhalten haben. Also was tun?

Entweder Sie erklären dem chinesischen Angestellten an der Rezeption das komplizierte Reisekostenrecht in Deutschland und warum Sie diesen Ausweis, “Kein Frühstück im Übernachtungspreis enthalten”, auf der Rechnung für Ihre Reisekostenabrechnung benötigten – oder Sie vermerken dies einfach handschriftlich selbst. Nähere Informationen zur webbasierten Reisekostenabrechnung finden Sie unter: http://www.hrworks.de/de/produkt/reisekostenabrechnung.html

Im ersten Fall werden Sie wahrscheinlich einen freundlich lächelnden Angestellten vor sich haben, der nichts, aber auch gar nichts vom dem versteht, was Sie sagen wollen und noch weniger Ahnung vom deutschen Reisekostenrecht hat. Und hinter Ihnen zehn leicht angespannte Gäste, für deren Flugverpassen Sie gleich verantwortlich sind.

Also entscheiden Sie sich lieber für die manuelle Variante und schreiben handschriftlich auf Ihre Rechnung, dass im Hotelpreis kein Frühstück enthalten war und Sie dies auch nicht eingenommen haben. Und somit müssen Sie Ihre Verpflegungspauschale nicht um 20% bzw. um den Sachbezugswert mindern und Ihre Rechnung stimmt trotzdem mit dem Reisekostenrecht überein.

Diese Regelung ist übrigens gesetzeskonform. Sie können sie in den Entscheidungen der OFD Erfurt (Verfügung der OFD Erfurt vom 5.3.2001, DStR 2001 S. 621) und der OFD Frankfurt (Verfügung vom 20.03.2001 – S. 2003 138 A -5 -St II 30) jederzeit nachlesen.

Bitte denken Sie aber stets daran, hier wegen ein paar Euro nicht Ihren Arbeitgeber zu hintergehen. Denn für ein solches Delikt droht sonst die fristlose Kündigung.

Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen

Richtige Reisekostenabrechnung: Praktische Übersicht aller Pauschalen und RegelungenReisekostenabrechnung: Neue Verpflegungs- und Übernachtungspauschalen für 2012