Reisekostenpauschalen 2019: Neue Auslandspauschalen

Das Bundesministerium für Finanzen hat das BMF-Schreiben zu den neuen Reisekostenpauschalen 2019 am 28. November 2018 veröffentlicht.

Geschäftsreisen im Ausland sind in der Regel kostenaufwändiger und benötigen daher auch höhere Verpflegungsmehraufwendungen als Dienstfahrten im Inland. Je nach Dauer der Dienstreise ist eine Pauschale für die dienstliche Verpflegung in Deutschland ab acht Stunden in Höhe von 12 Euro und bei Ganztagesreisen in Höhe von 24 Euro anzusetzen. Deutlich höhere Sätze erhalten Reisende im Ausland.

Die Reisekostenpauschalen für Dienstreisen im Ausland passt das Bundesfinanzministerium jedes Jahr an. In einigen Ländern wirkt sich die Anpassung ausschließlich auf die Übernachtungspauschale aus. Allerdings beziehen sich die Änderungen an Pauschbeträgen in manchen Fällen nicht auf das ganze Land, sondern nur auf einzelne Städte oder Regionen. 

Wesentliche Erhöhung weisen vor allem Übernachtungspauschalen auf, die sich seit letztem Jahr in über 25 Ländern geändert haben. Über den höchsten Übernachtungszuschuss können sich Reisende in St. Kitts und Nevis, St. Lucia oder in Trinidad und Tobago freuen.

Höhere Spesensätzen können Geschäftsreisende in Ländern wie Dominica, Eritrea, Jamaika oder in Mailand erhalten. Die Pauschbeträge blieben im Vergleich zum letzten Jahr eher konstant, in vielen Fällen sind die Werte jedoch auch gesunken. Die Reisekostenpauschalen 2019 haben sich insgesamt auf 33 Länder ausgewirkt.

Reisekostenpauschalen 2019: Was müssen Sie bei der Berechnung beachten

Bei den An- und Abreisen berechnet sich die Verpflegungspauschale jeweils nach dem Ort, den der Reisende vor 24 Uhr Ortszeit erreicht hat. Hat der Reisende jedoch seine berufliche Tätigkeit bereits vor der An- und Abreise aufgewiesen, setzt er den Betrag des letzten Tätigkeitsortes ein. Zwischentage, d. h. die ganzen der beruflichen Tätigkeit, sind mit der vollen Verpflegungspauschale des jeweiligen Landes zu berechnen.

Für alle Länder, die in der offiziellen Tabelle des Bundesfinanzministeriums nicht miteinbezogen sind, gilt die luxemburgische Pauschale. Für Überseegebiete und Kolonien wird der Betrag angesetzt, der für das Heimatland gültig ist.

Die offizielle Tabelle der Auslandspauschalen 2019 steht hier zum Download für Sie bereit:

Auslandspauschalen 2019

 

Mit HRworks müssen Sie sich darüber keine Gedanken machen, denn die HR Software berechnet die neuen Werte automatisch. Lernen Sie noch weitere Funktionen der Software kennen und testen Sie jetzt kostenlos.

Neueste Beiträge
Anzeigen von 2 Kommentaren
  • Petra Wilhelm
    Antworten

    Abreise 10 Uhr in Deutschland, Ankunft am nächsten Tag um 08.30 Uhr Ortszeit auf Mauritius. Direkt anschließend 4 Urlaubstage, danach eine mehrtägige dienstliche Veranstaltung bis zur Abreise. Wie wird die Reisekostenpauschale für die Anreise berechnet? 12 € für Tag 1 Deutschland und 36 € für Tag 2 Mauritius? Oder den Urlaub ausklammern und Tag 2 mit dem ersten Arbeitstag auf Mauritius zusammenfassen?

    • Ulrika Schwabik
      Antworten

      Hallo Frau Wilhelm,

      genau, für den ersten Tag sollten Sie eine für Deutschland geltende Anreisepauschale in Höhe von 12,- € erhalten.
      Da Sie am zweiten Tag dienstlich nicht tätig waren/sein werden, haben Sie keinen Anspruch auf Verpflegungspauschale.
      Für die darauf folgenden Arbeitstage erhalten Sie anschließend Ganztages- sowie Abreisepauschale für Mauritius (54 €; 36 €).

      Mit freundlichen Grüßen,
      Ulrika Schwabik

Einen Kommentar hinterlassen

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen

Sachbezugswerte 2019: Neue Sachbezüge für Mahlzeiten und Unterkünfte im Jahr 2019Mahlzeitenzuschsse - Arbeitsessen mit Genuss