Österreich? Ich bin doch nicht in Österreich!

Welche Verpflegungspauschale ist bei Auslandsreisen korrekt?

Gerade bei Auslandsreisen stellt sich uns immer wieder die Frage, welche Verpflegungspauschale wir eigentlich für die einzelnen Tage erhalten. Am folgenden Beispiel möchte ich Ihnen einmal eine weitere Kuriosität aus der Welt der Reisekostenabrechnung näher bringen:

Sie fliegen heute um 21:55 Uhr Ortszeit von Frankfurt nach Sydney. Da der Flieger auch mal nachtanken muss, legen Sie in Singapur einen Zwischenstopp ein, bei dem Sie das Flugzeug kurzzeitig verlassen müssen, um dann zwei Stunden später weiterzufliegen. Am übernächsten Morgen kommen Sie dann um 05:55 Uhr halb verschlafen in Sydney an.

Zwar werden Sie sich nach so einem langen Flug wohl kaum sofort die Frage stellen, welche Pauschalen Sie für welchen Tage erhalten, aber wir spielen diese Anreise einmal durch.
Der Gesetzgeber gibt an, dass für den Tag der Abreise die Verpflegungspauschale des Landes zu nehmen ist, von welchem Sie losgeflogen sind. In unserem Fall also Deutschland. Am Tag der Ankunft in Sydney erhalten Sie die Verpflegungspauschale des Landes, in welchem Sie sich um 24:00 Uhr Ortszeit befinden. Wenn wir annehmen, dass wir einige Tage in Sydney verbringen, ist es also die Verpflegungspauschale von Australien (Sydney). Nur welche Verpflegungspauschale erhalten Sie am Tag dazwischen, als Sie eingepfercht in der Economy Class die Lebensgeschichte Ihrer greisen Sitznachbarin ertragen mussten?

Kennen Sie die Lösung und damit richtige Verpflegungspauschale?

Einige könnten denken, das Land welches man um 24:00 Uhr gerade überfliegt. Vergessen Sie es: es ist dunkel draußen und Sie würden eh nichts erkennen. Andere wiederum glauben, dass sich die Verpflegungspauschale danach richtet, ob der Mond ab- oder zunimmt. Auch das ist – natürlich – falsch.

Richtig ist, dass der Gesetzgeber hier die Verpflegungspauschale von Österreich vorsieht. Österreich? Warum ausgerechnet Österreich? Es gibt die unterschiedlichsten Erklärungen, warum Österreich: Durchschnittswert aller Pauschalen? Ist es nicht, ich habe es nachgerechnet! Das erste Land, welches man gen Osten überfliegt? Könnte ja auch Polen sein. Oder gar historische Gründe?

Fazit: Ich weiß es nicht, keiner weiß es und der, der es weiß, lebt wahrscheinlich nicht mehr. Oder wissen Sie es vielleicht? Dann schreiben Sie uns!

Übrigens: wenn Sie aus Sydney zurückreisen und der Flug geht wieder über mehrere Tage (der Pilot verfliegt sich), dann ist es nicht Österreich, sondern Australien (Sydney). Denn hier greift die Regel, dass auf der Rückreise die Verpflegungspauschale des Landes zu nehmen ist, in welchem man zuletzt geschäftlich unterwegs war. Und das war sicherlich nicht Österreich!

Und um es auf die Spitze zu treiben: Sie fliegen nicht nach Sydney, sondern nehmen ein Schiff und sind so um 40-50 Tage auf hoher See, Seekrankheit, Skorbut inkl.. . Auch hierfür haben unsere Bürokraten eine Regel er- (ich meine) gefunden: In diesem Fall steht Ihnen die Verpflegungspauschale von Luxemburg zu. Warum Luxemburg? Vielleicht weil es sich um eine ehemalige stolze Seefahrernation handelt? Jetzt müsste Luxemburg nur noch am Meer liegen!
Franfurt/Main IHK

Empfohlene Beiträge

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen

Reisekostenabrechnung: Neue Sachbezugswerte für MahlzeitenDie Mitfahrer - oder auch genannt - die Schwabenkilometerpauschale