Neue Verpflegungspauschalen und Übernachtungspauschalen 2016

Auch in diesem Jahr beschert uns das Bundesministerium für Finanzen in der Adventszeit wieder neue Übernachtungs– und Verpflegungspauschalen für das kommende Jahr 2016.

Für über 50 Destinationen gelten ab 1. Januar 2016 neue Pauschbeträge. So dürfen sich Geschäftsreisende, die beispielsweise in Irland, London, Liechtenstein oder der Schweiz beruflich tätig sind, über eine höhere Verpflegungspauschale freuen. Mitarbeiter, die beispielsweise nach Israel, Schweden oder Südkorea reisen, müssen sich ab 2016 mit weniger Geld für Speis und Trank begnügen. Die Liste der Städte mit eigener Pauschale verlängert sich 2016 lediglich um Johannesburg.

Die aus der Reform 2014 herausgegangenen Regelungen bleiben auch 2016 weiterhin zum überwiegenden Teil bestehen. Eine neue Regelung sieht das BMF-Schreiben vom 09.12.15 ab 2016 jedoch für die Bestimmung der geltenden Pauschale bei folgendem Sachverhalt vor:

“Schließt sich an den Tag der Rückreise von einer mehrtägigen Auswärtstätigkeit zur Wohnung oder ersten Tätigkeitsstätte eine weitere ein- oder mehrtägige Auswärtstätigkeit an, ist für diesen Tag nur die höhere Verpflegungspauschale zu berücksichtigen.”

Schriftlich festgehalten ist in besagtem BMF-Schreiben auch die Regelung, dass Mahlzeitenkürzungen immer “von der für den jeweiligen Reisetag maßgebenden Verpflegungspauschale” vorzunehmen sind, auch wenn die Mahlzeiten in verschiedenen Ländern zur Verfügung gestellt bzw. eingenommen wurden.

Eine Liste aller ab dem 1. Januar 2016 gültigen Verpflegungspauschalen und Übernachtungspauschalen finden Sie auf der Website des Bundesministeriums für Finanzen zum Download: Auslandspauschalen 2016

Neueste Beiträge

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen

Reisekostenabrechnung elektronisch archivierenDieHoehereVerpflegungspauschaleZaehlt