Verpflegungsmehraufwand: Neue Pauschalen für 2017

Foto: © Tim Reckmann / pixelio.de
Die ab Januar 2017 gültigen Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten stehen fest. Die bereits sehnlichst erwarteten neuen Pauschalen für 2017 wurden heute nun endlich durch das Bundesministerium für Finanzen offiziell bekannt gegeben. Weiterlesen

Mahlzeitenkürzung im Flugzeug – Eine Frage der Interpretation

Foto: © Timo Klostermeier / pixelio.de
Mit der Verpflegung auf Auslandsflügen ist das so eine Sache. Je nach Flugdauer und Airline kann die Art der dargebotenen Speisen stark variieren. Und je nachdem, WAS ein Mitarbeiter auf Geschäftsreise WANN über den Wolken verspeist, hat dies unterschiedliche Auswirkungen auf die Kürzung der Verpflegungspauschale. Weiterlesen

Kürzung der Verpflegungspauschale: Regel- und Sonderfälle

Mahlzeiten richtig abrechnen Teil 1:

Foto: © Saskia Sander / pixelio.de 
Kürzung der Verpflegungspauschale bei MahlzeitengestellungMahlzeitenkürzungen, Sachbezugswerte, Verpflegungsmehraufwendungen und Bewirtungskosten – rund um das leibliche Wohl der Mitarbeiter sorgt so mancher Fachbegriff für Verwirrung und für reichlich Fehler in der Reisekostenabrechnung.

Erfahren Sie in Teil 1 der Serie: “Mahlzeiten richtig abrechnen”, wie Sie erhaltene Mahlzeiten im Rahmen einer Auswärtstätigkeit korrekt abrechnen. Weiterlesen

Übersicht Pauschalen im Ausland 2014

© Foto: derhueby / pixelio.de
rsz_12206_original_r_by_derhueby_pixeliodeMit der Reisekostenreform 2014 hat das Bundesfinanzministerium auch neue Pauschalen für das Ausland bestimmt. Welche Übernachtungs– und Verpflegungspauschalen Ihr Arbeitgeber Ihnen im Jahr 2014 für Ihre Reisen innerhalb Ihrer Reisekostenabrechnung steuerfrei erstattet darf, können Sie anhand der folgende Tabelle ablesen. Weiterlesen

Das neue Reisekostenrecht anhand von Praxisbeispielen –
Teil 5

Foto: © Uwe Steinbrich / pixelio.de
Das neue Reisekostenrecht anhand von Praxisbeispielen – Teil 5Die Einführung der Reform des steuerlichen Reisekostenrechts ab 01.01.2014 hat zur Folge, dass der Großbuchstabe „M“ grundsätzlich im Lohnkonto und auf der Lohnsteuer-bescheinigung einzutragen ist, wenn dem Arbeitnehmer während einer beruflichen Auswärtstätigkeit oder im Rahmen einer beruflichen doppelten Haushaltsführung vom Arbeitgeber oder auf dessen Veranlassung von einem Dritten eine nach § 8 Abs. 2 Satz 8 EStG mit dem Sachbezugswert zu bewertende Mahlzeit zur Verfügung gestellt wurde.

Wenn Sie nun glauben, dass dieser Buchstabe nur bei einer Mahlzeit, die mit dem Sachbezugswert bewertet wird (1,63€ bzw. 3,00€), aufgeführt werden soll, dann täuschen Sie sich. Auch herkömmliche Kürzungen der Verpflegungspauschale in Form von 20% bzw. 40% führen zu diesem Ausweis. Wozu schlussendlich die Finanzämter diesen Buchstaben benötigen, liegt noch im Halbdunkel. Weiterlesen