Fehlerhafte Reisekostenabrechung ist Kündigungsgrund

Foto:© Thorben Wengert / pixelio.de
Fehlerhafte Reisekostenabrechnung ist Kündigungsgrund In der Praxis sind falsche oder fehlerhafte Reisekostenabrechnungen keine Seltenheit. Doch Vorsicht: wer eine Reisekosten-abrechnung “blind” unterschreibt oder falsche Angaben macht, riskiert seinen Job. Denn stellen sich die Angaben, die zur unberechtigten Auszahlung von Reisekosten führen, als falsch heraus, rechtfertig dies eine fristlose Kündigung.
Das Bundesarbeitsgericht bestätigte dies mit seinem Urteil (Az.: 2 AZR 994/12) im Falle eines Flugkapitäns, der gegen seine Kündigung aufgrund einer falscher Reisekostenabrechnung geklagt hatte. Weiterlesen

Im Stehen oder Sitzen essen – das ist hier die Frage!

© WordRidden@Flickr
Bewirtung im stehen oder sitzen

Bei der Bewirtung muss man einiges beachten:

Sie haben wieder einmal richtig Lust auf eine Currywurst, rot/weiß? Und zufällig haben Sie auf dem Weg zur Currywurstbude einen Kunden getroffen, den Sie natürlich sofort einladen, um mit Ihm über ein anstehendes Projekt zu sprechen (–> Bewirtung eines Geschäftskunden).

Ob Sie diesen Bewirtungsbeleg nun mit 7% oder 19% MwSt einreichen dürfen, hängt nicht davon ab, ob Sie die Currywurst “Zum Mitnehmen oder hier Essen?” bestellen, sondern – und jetzt halten Sie sich fest, sollten Sie diesen Artikel im Stehen lesen – ob Sie die Currywurst im Sitzen oder eben im Stehen essen. Weiterlesen

Österreich? Ich bin doch nicht in Österreich!

Foto: © HRworks GmbH
Tagespauschalen Besonderheit Österreich

Welche Verpflegungspauschale ist bei Auslandsreisen korrekt?

Gerade bei Auslandsreisen stellt sich uns immer wieder die Frage, welche Verpflegungspauschale wir eigentlich für die einzelnen Tage erhalten. Am folgenden Beispiel möchte ich Ihnen einmal eine weitere Kuriosität aus der Welt der Reisekostenabrechnung näher bringen:

Sie fliegen heute um 21:55 Uhr Ortszeit von Frankfurt nach Sydney. Da der Flieger auch mal nachtanken muss, legen Sie in Singapur einen Zwischenstopp ein, bei dem Sie das Flugzeug kurzzeitig verlassen müssen, um dann zwei Stunden später weiterzufliegen. Am übernächsten Morgen kommen Sie dann um 05:55 Uhr halb verschlafen in Sydney an.

Zwar werden Sie sich nach so einem langen Flug wohl kaum sofort die Frage stellen, welche Pauschalen Sie für welchen Tage erhalten, aber wir spielen diese Anreise einmal durch. Weiterlesen

Die 10 größten Fehler bei der Reisekostenabrechnung

Teil 1: Irrtum 1 – 5 bei der Reisekostenabrechnung

Foto: © HRworks GmbH
10 größte Fehler bei ReisekostenabrechnungDas Reisekostenrecht ist kompliziert. Missverständnisse können leicht entstehen und bei der Abrechnung von Reisen sind Fehler oft vorprogrammiert.

Damit Sie die größten Fehler vermeiden und bei der Abrechnung der Reisekosten alles richtig machen, hat HRworks, ein Softwareanbieter für Reisekostenabrechnung, die 10 größten Irrtümer bei der Reisekostenabrechnung zusammengestellt.

Lesen Sie hier die ersten fünf der häufigsten Fehler bei der Abrechnung von Reisen:

1: Unternehmen kürzen grundsätzlich bei Hotelübernachtungen in Deutschland mit Frühstück den gesamten Erstattungsbetrag für den Mitarbeiter um den Frühstücksabzug in Höhe von 4,80 €.

Die Wahrheit: Es gibt zwei Wege, das Thema Frühstück auf Geschäftsreisen steuerlich zu behandeln: Der Arbeitgeber kann die Reisekostenabrechnung um 4,80 € kürzen (Frühstücksabzug) er kann aber auch den sogenannten Sachbezugswert in Höhe von 1,57 € vom Auszahlungsbetrag abziehen oder – alternativ – diese Summer als geldwerten Vorteil vom Mitarbeiter versteuern lassen. Der Ansatz des Sachbezugswert in Höhe von 1,57 € bedeutet einen baren Vorteil für den Reisenden in Höhe von 3,23 €. Er darf aber nur angesetzt werden, wenn die Aufwendungen vom Arbeitgeber dienst- oder arbeitsrechtlich ersetzt werden und die Rechnung auf den Arbeitgeber ausgestellt ist. Weiterlesen