Digitale Essensmarken: Alternative zur Gehaltserhöhung

Foto: © Monkey Business / fotolia.com
Mit Essensmarken für Mitarbeiter möbeln Unternehmen nicht nur ihr Arbeitgeber-Image auf, sie sparen damit vor allem Lohnnebenkosten ein. Bis zu 6,27 € pro Arbeitstag können steuer- und sozialversicherungsfrei in Form von Essensmarken an Mitarbeiter abgegeben werden.

Die Steuerfreiheit von Mahlzeitenzuschüssen unterliegt jedoch diversen gesetzlichen Voraussetzungen und schnell wird der kleine Essensbonus zur großen Rechnerei. Digitale Essensmarken sind hier die perfekte Lösung.
Weiterlesen

Sachbezugswerte 2016 werden erhöht

Foto: © M. Gapfel / pixelio.de
Amtliche Sachbezugswerte für Verpflegung 2016Die amtlichen Sachbezugswerte 2016 stehen nun fest:
Zum 1. Januar 2016 erhöhen sich die Sachbezugswerte für Verpflegung.

Die Werte werden von bislang 1,63 Euro auf 1,67 Euro für ein Frühstück sowie von jeweils 3,00 Euro auf 3,10 Euro für ein Mittag- oder Abendessen angehoben. Weiterlesen

Mahlzeiten: Essensmarke statt Kürzung der Verpflegungspauschale

Foto: © Klaus Steves / pixelio.de
Essensmarken bei AuswärtstätigkeitAnfang Januar 2015 hat die Finanzverwaltung ein BMF-Schreiben herausgegeben, das die Regeln für Essensmarken bei Auswärtstätigkeit vereinfacht.
Als Mitarbeiter sollten Sie deshalb auf Dienstreisen Essensmarken einer zur Verfügung gestellten Mahlzeit durch den Arbeitgeber vorziehen. Denn bei der Ausgabe einer Essensmarke handelt es sich nicht um eine vom Arbeitgeber veranlasste Mahlzeit, sondern um einen Verpflegungszuschuss. Nutzen Sie Essensmarken, entfällt die Kürzung der Verpflegungspauschale und Sie erhalten unter Umständen einen höheren steuerfreien Betrag zurück. Weiterlesen

Anlage T: Geldwerter Vorteil bei Nutzung von dienstlichen Toiletten an erster Tätigkeitsstätte

Foto: © HRworks GmbH
Anlage_TAm 24. Oktober 2014 erschien das “Ergänzte BMF-Schreiben zur Reform des steuerlichen Reisekostenrechts” und hat das bisher bekannte Reisekostenrecht grundlegend geändert. Mit der neuen Verordnung zum Geldwerten Vorteil der privaten Nutzung von dienstlichen Toiletten (Anlage T) führt nun das Bundesministerium der Finanzen, Gleichheit und soziale Gerechtigkeit einen weiteren Großbuchstaben ein. Weiterlesen

Ergänzendes BMF-Schreiben erwartet

Foto:© Thorben Wengert / pixelio.de
Ergänzendes BMF-Schreiben zur ReisekostenreformAufgrund des seit 01.01.2014 geltenden neuen Reisekostenrechts hat sich in der Praxis gezeigt, dass viele Fragen weiterhin ungeklärt sind. Reisekosten.de hat dazu bereits in einem Fazit berichtet.

Durch ein ergänzendes BMF-Schreiben zum bisherigen BMF-Anwendungsschreiben vom 30.09.2013, sollen nun entsprechende Antworten folgen. Die Veröffentlichung des ergänzenden BMF-Schreibens wird im Spätsommer/Herbst 2014 erwartet.

Wir sind gespannt, ob damit die aufgetretenen Fragen und Probleme des neuen Reisekostenrechts praxistauglich gelöst werden.